Natürliche Pfotenpflege beim Hund

Der Pfotenpflege deines Hundes solltest du besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Im Winter können Schneeklumpen und Salz die Pfoten deines Lieblings ordentlich beanspruchen. Und im Sommer sind heißer Asphalt, Rollsplitt und Co eine echte Herausforderung.  Diese Problematik kennen wir bei CANELO selbst nur allzu gut. Deshalb haben wir uns Gedanken gemacht. Mit welchen natürlichen Inhaltsstoffen kann man beanspruchte, rissige Hundepfoten pflegen und regenerieren? Das haben wir für euch herausgefunden und dabei einen Pfotenbalsam entwickelt, der die Pfoten eure Lieblinge das ganze Jahr über natürlich pflegt.

Hilft reines Fett bei der Pfotenpflege?

Vaseline, Melkfett und Co. sind beliebte Fette zur Pfotenpflege. Aber hast du schon mal drüber nachgedacht, was ein reines Fett mit den Pfoten deines Hundes macht? Diese reinen Kunstfette werden synthetisch aus Erdöl hergestellt. Sie bieten einen guten Schutz der Pfoten vor äusseren Umwelteinflüssen. Aber leider sind sie nicht besonders nachhaltig, absolut künstlich und können auf Dauer die Pfoten deines Hundes verkleben. Ausserdem hinterlässt das Eincremen mit einem reinen Fett unschöne Pfotentapser auf dem Boden. Besser: du wählst eine so genannte Emulsion aus Wasser und natürlichen Fetten und Ölen. So, wie du sie z.B. von deiner Gesichtscreme kennst. Die Kombination aus Wasser und Fetten bzw. Ölen hat den Vorteil, dass die Pfoten durch die Fettphase vor schädlichen Umwelteinflüssen geschützt werden. Durch die enthaltene Wasserphase werden die Pfoten gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgt und das, ohne zu verkleben. Deshalb haben wir uns beim CANELO Pfotenbalsam für eine Kombination aus Fetten, Ölen und einer Wasserphase mit pflegenden Kräuterextrakten entschieden.

Welche natürlichen Stoffe sind für die Pflege der Hundepfoten besonders gut geeignet?

Wir haben lange recherchiert welche Fette, Öle und Extrakte deinem Hund besonders guttun. Die Kombination aus Sheabutter, Olivenöl, Lavendelöl und Hamamelisextrakt hat uns dann überzeugt. Sheabutter wirkt rückfettend, beruhigend und macht trockene Hundepfoten besonders geschmeidig. In Kombination mit Olivenöl – das durch seine besondere Zusammensetzung befeuchtend und schützend wirkt – eignet sich Sheabutter daher optimal zur Pflege beanspruchter Hundepfoten. Lavendelöl kann antiseptische und antibakterielle wirken. Zwei Eigenschaften die besonders in der Pfotenpflege besonders wichtig sind. Immer wenn es um Hautregeneration geht ist Hamamelis oder auch „Zaubernuss“ genannt ein toller Inhaltsstoff. Hamamelis beruhigt gereizte Haut, wirkt entzündungshemmend, und verfügt über kühlende, hautberuhigende und besonders antioxidative Eigenschaften. Perfekt also für die Pflege beanspruchter Hundepfoten.

Was muss ich bei der Pfotenpflege sonst noch beachten?

Bevor du die Pfoten deines Hundes mit einem pflegenden Balsam verwöhnst sollten sie sauber gemacht werden. Du möchtest ja schließlich nicht den „Staub der Straße“ in die Pfoten einmassieren. Am besten eignet sich dafür ein kleines Pfotenbad oder das Abwischen der Pfoten mit einem, in lauwarmes Wasser getauchtem Handtuch. Sind die Pfoten besonders stark verschmutzt empfehlen wir dir, ein paar Tropfen Hundeshampoo ins Wasser zu geben. Am besten du verwendest dafür das CANELO Classic Shampoo ohne Duftstoffe mit rein natürlichen Seifen und pflegendem Brennnesselextrakt. So bereitest du die Pfoten deines Lieblings optimal auf das Auftragen der Pfotenpflege vor.

Hier gehts zum CANELO Pfotenbalsam und zum CANELO Classic Shampoo